Umsetzungserfolge steigern durch Blended Learning

Die Weiterbildung ist ein zunehmend an Bedeutung gewinnender Bestandteil der Wirtschaft und des täglichen Arbeitslebens. Der Bedarf an Bildungsmaßnahmen in den jeweiligen Unternehmen steigt stets an, da die Veränderungen, mit denen die Mitarbeiter eines jeden Unternehmens zurecht kommen müssen, sich ständig weiter fortführen. Die Verbesserung eines Unternehmens muss im Vordergrund stehen, damit wirtschaftliche Erfolge weiterhin garantiert werden können. Dies bedeutet für die Mitarbeiter, dass sie sich unter oftmals begrenzten zeitlichen und finanziellen Bedingungen bestmöglich weiterentwickeln müssen, um nicht vom Fortschritt überholt zu werden und zurück zu bleiben. Da in der Welt der Weiterbildung selbst jedoch auch ein heranschreitenden digitaler Fortschritt stattfindet, werden immer mehr Bildungsmaßnahmen in digitaler Form angeboten. Dies ist sowohl Fluch als auch Segen zugleich. Auch wenn dem jeweiligen Anwendern eine ganze Reihe an neuen Möglichkeiten durch digitale Bildungsmaßnahme präsentiert werden, so besteht zugleich auch die Gefahr, diese nicht richtig zielführend anzuwenden. Es kann daher vieles schlichtweg falsch gemacht werden. Es stellen sich derzeit vielen Bildungsanbietern Fragen wie beispielsweise:

  • Wann macht E-Learning oder Blended-Learning Sinn?
  • Welches ist die optimale Verzahnung von Offline und Online?
  • Was ist didaktisch entscheidend für den Erfolg?
  • Wie etablieren wir einen Marathon der permanenten Verbesserung?

Antworten auf diese sehr häufig gestellten Fragen möchten wir Ihnen mit Hilfe dieses Artikels vermitteln. Da wir selbst auf jahrelange Erfahrung auf diesem Themengebiet zurückblicken können und in der Vergangenheit zahlreiche vielversprechende Erfolge verzeichnen konnten, möchten wir unser Wissen gern mit Ihnen teilen. Da in Weiterbildungsmaßnahmen häufig sehr viel Zeit, Energie und finanzielle Mittel hineingesteckt werden, ist ein wichtiger Aspekt der ganze Sache die Nachhaltigkeit der Maßnahmen. Oftmals werden die erlernet Strategien und Kenntnisse im Arbeitsalltag nicht langfristig umgesetzt, was dazu führt, dass der gesamte Aufwand, der für die Weiterbildungsmaßnahme betrieben wurde, sich keinesfalls auszahlt.

Die Hauptursache liegt hierbei in der Menge der übermittelten Informationen einer einzigen Maßnahmen. Nicht selten kommen viele Punkte in einer Maßnahmen zusammen, die in ihrer Komplexität so nicht zeitgleich umgesetzt werden können. Zumal jeder Mitarbeiter in einem bestimmten Tätigkeitsbereich eingesetzt wird, sich also dennoch auf das anspruchsvolle Tagesgeschehen und plötzlich eintreffende Ereignisse konzentrieren muss. Diese doppelte Belastung führt schnell zu einer gewissen Überforderung bei dem jeweiligen Mitarbeiter. Die vielen Punkte können auf einen Schlag einfach nicht verbessert werden, weshalb das ganze Konzept in dieser Form nicht funktionieren kann. Es wird deutlich, dass es auf die richtige Portionierung der zu übermittelnden Informationen ankommt. Das optimale Lernformat muss somit aus vielen kleinen und kurzen Einheiten, mit einer Länge von ca. 5 Minuten, bestehen, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg erstrecken. Dies fördert das Etablieren der einzelnen Einheiten in den Alltag und trägt dazu bei, dass das neu Erlernte sich in dem eigenen Alltag verankert und zur Routine wird. Da die Technologie ständig weiter fortschreitet, können wir sie uns auch im Bereich der Weiterbildung zu nutze machen. Die Umsetzung regelmäßiger kurzer Einheiten ist in Präsenzveranstaltung in dieser Weise nicht möglich, weshalb der Einsatz der Technologie diese getestete und bewährte Methode des Lernens möglich macht. Ein anderer positiver Aspekt der Weiterbildung im Onlineformat ist die zeitliche und örtliche Flexibilität, die dieses Modell mit sich bringt. Jeder Mitarbeiter kann selbst bestimmen, wann und wo er die Inhalte erlernen möchte. Dies ist auch insoweit für das gesamte Unternehmen von Vorteil, weil die Mitarbeiter nicht länger an Seminaren teilnehmen müssen, die oftmals mehrere Stunden andauern und somit einen Ausfall der Arbeitskraft mit sich ziehen.

Selbstverständlich ist für eine erfolgreiche Umsetzung nicht nur die Dauer der Lerneinheiten relevant. Auch die Qualität der Inhalte, der Aufwand bei der Integration in den Berufsalltag, der Austausch mit anderen Mitarbeiter hierüber, Wiederholungen der bereits erlernten Lektionen und eine angepasste Betreuung durch die Führungskräfte spielen eine Rolle.

Natürlich lassen sich die Online-Einheiten auch sehr gut mit Präsenzen kombinieren. Es kann mit Hilfe der geschaffenen neuen Möglichkeiten ein völlig auf das Themengebiet abgestimmtes Konzept entwickelt werden, das sowohl Online-Bausteine als auch Offline-Elemente miteinander verknüpft. Da man bei der großen Auswahl an Möglichkeiten der Kombination und auf der Suche nach dem idealen Konzept für das eigenen Unternehmen schnell einmal den Überblick verlieren kann, können Sie zur Unterstützung, individuellen Beratung oder auch für detailliertere Informationen gern Kontakt mit uns aufnehmen.

Kennen Sie schon unser Prozessmapping – Methodentraining

Lernen Sie in diesem Blended Learning-Format, wie Sie mit der Prozessmapping-Methode Ihre Prozesse im Büro vereinfachen und die Durchlaufzeit verringern.
1 Onlinemodul vor dem Workshop + 1 Tag Präsenzworkshop + 1 Onlinemodul nach dem Workshop