Zu viel Arbeit nach Feierabend? 4 Tipps dagegen

Abends gemütlich auf der Couch liegen, gemeinsam kochen, mit der Familie ausgehen – klingt für viele nach einem ganz normalen Abend. Wenn da nicht bei manchen der Chef wäre und dem Feierabend mit einer E-Mail oder einem Anruf zunichte machen würde. Viele ehrgeizige Angestellte, vor allem Führungskräfte machen sich in diesen Situationen an die Arbeit, auch wenn die Familie darunter leidet.

Das erschreckende dabei ist, dass mehr als drei Viertel aller Arbeitnehmer angeben, sie arbeiten viel zu viel, schaffen jedoch kaum ihr Pensum und müssten eigentlich täglich länger machen oder regelmäßig Arbeit mit in den Feierabend nehmen.

Doch ehrgeizig arbeiten und abschalten müssen keine Gegensätze sein, wenn man einige Tipps beachtet, die wir Ihnen im Folgenden zusammengetragen haben.

Das Hauptproblem: Ständige Erreichbarkeit

Das Smartphone hat unsere Generation zu einer gemacht, die immer und überall erreichbar ist – ein Umstand, den viele auch ausnutzen. So fühlen viele bei Nachrichten einen Zwang, immer unmittelbar zu antworten, auch an Wochenenden oder im Urlaub. Etwa 75% in einer Studie befragte Arbeitnehmer gaben an, auch nach Feierabend regelmäßig Mails zu beantworten, vor allem da dies mit einem Smartphone einfacher und immer und überall möglich ist. Das Problem dabei ist, dass Sie sich damit langfristig und oft unbewusst großem Stress und im schlimmsten Fall psychischen Schaden zufügen. Schließlich sollten wir die Technik nutzen, um effizienter und schneller zu arbeiten, uns jedoch nicht von ihr beherrschen lassen.

Sie sollten also etwas dagegen tun!

Tipp #1: Frühe Termine und Meetings

Termine und Meetings am späten Nachmittag sind wie dafür gemacht, um länger zu dauern und weit in den Feierabend zu ragen. Denn oft müssen Dinge sofort im Anschluss an das Meeting erledigt, notiert oder kommuniziert werden. Diese Aufgaben müssen Sie dann nach Feierabend erledigen. Sofern dies möglich ist, sollten Meetings also immer möglichst früh stattfinden. In den Morgenstunden sind die teilnehmenden Personen ohnehin konzentrierter.

Tipp #2: Richten Sie sich einen festen E-Mail-Plan ein!

Setzen Sie sich klare Auszeiten, was Ihre E-Mails angeht und machen Sie es sich zur Gewohnheit, nicht mehr jederzeit auf Mails zu reagieren. Ihr Umfeld wird dies dann ganz automatisch registrieren und dies auch nicht mehr fordern.

Tipp #3: Vermeiden Sie Unterbrechungen und Zeitfresser

Der häufigste Grund, warum Arbeitnehmer ihr Arbeitspensum nicht während der Arbeitszeit schaffen, sind häufige Störungen und Unterbrechungen. Vor allem in Großraumbüros ist das ein Problem, was auch dazu führt, dass diese statistisch gesehen weniger effizient funktionieren. Richten Sie sich zur Erledigung der wichtigsten Aufgaben daher stille Stunden ein, in denen Sie unter keinen Umständen gestört werden dürfen.

Tipp #4: Delegieren Sie!

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Verteilen Sie mehr Aufgaben an Ihr Team und Vertrauen Sie darauf, dass diese ähnliche Ergebnisse bringen wie Sie selbst. Sollte dem nicht so sein, legen Sie klare Regeln fest, wie diese Ergebnisse auszusehen haben.

Mit diesen kleinen Tipps können Sie Ihre Arbeit in Zukunft effizienter gestalten und gewinnen mehr Zeit hinzu, die Sie für Freizeit verwenden können.

Ein wichtiger Faktor für effizientes Arbeiten ist die Vermeidung und aktive Bekämpfung von Zeitfressern. Diese Zeitfresser zu identifizieren und ihnen entgegenzuwirken ist unsere Spezialität! Sprechen Sie uns gerne darauf an!