Digitale Medien und deren Auswirkungen auf unser Gehirn

Kinder und Jugendliche sind „digital natives“ und als solche das Internet, Smartphones und Apps gewöhnt. Studien haben ergeben, dass sich deren Gehirne unfassbar schnell und nachhaltig auf die digitale Welt eingestellt haben. Kinder und Jugendliche haben durch diese schnellen Trends und immer kürzer werdende Intervalle von Neuerungen große Vorteile in Sachen Geschwindigkeit, Spontanität und Flexibilität als ihre Vorgänger von vor 15 Jahren.

Dieses Phänomen sehen Sie quasi an jeder Ecke: Kinder tippen auf dem Smartphone herum und bedienen auch neue Apps und Benutzeroberflächen als wäre es das Natürlichste der Welt.

5 – 6 Stunden täglich verbringen wir Deutschen pro Tag im Schnitt im Schnitt mit digitalen Medien und Inhalten. Die Folge daraus: Unser Gehirn passt sich der andauernden Beschallung und dem Informationsfluss an. Der Einfluss des Internets und unserer Smartphones auf unsere neuroyalen Strukturen sind immens!

Denn diese Mediennutzung beeinflusst unsere Wahrnehmung, unsere Konzentration, unser Erinnerungsvermögen und unsere Lernfähigkeit.

Als ältere Generation, also den „digital immigrants“ haben wir hier oft Angst vor diesen neuen Entwicklungen und immer schneller kommenden Trends. Wir möchten Sie jedoch dazu aufrufen, diese Angst zu überwinden und das Positive in diesen Trends zu sehen: Mehr Effizienz und im besten Fall auch mehr Zeit durch immer besser werdende Algorithmen und Systeme!

Forscher haben gar herausgefunden, dass je älter wir werden, desto mehr können wir von technischen Neuerungen und von Herausforderungen an unser Gehirn profitieren: Bei Netzsuchen werden beispielsweise bei 55-75-jährigen Personen bis zu zweimal mehr Gehrinareale aktiviert als beim Lesen eines Buches!

Sehen Sie die Zukunft daher nicht nur schwarz und vermeiden Sie den Satz „früher war alles besser“, sondern sehen Sie lieber die positiven Faktoren der Digitalisierung. Beispielsweise bietet diese vorher nie geahnte Möglichkeiten der Flexibilität, z.B. Homeoffice, Arbeiten an völlig anderen Orten und die globale Vernetzung.

Klar ist jedoch auch: Digitales Know-How und der richtige Umgang mit neuen Tools wird immer wichtiger für die Arbeitswelt und für uns selbst als wertvolle und wertstiftende Arbeitskraft. Versuchen Sie also am Ball zu bleiben – das ist oft einfacher als Sie denken!

In unseren Seminaren gehen wir auf viele Trends der Digitalisierung ein und zeigen Ihnen anhand vieler anschaulicher Beispiele, wie Sie diese nutzen können!

Lassen Sie uns Ihnen dabei helfen!