Die Salamitaktik: Mit kleinen Schritten zum Erfolg

Mit der Salamitaktik schaffen Sie jede Aufgabe leicht – und zwar in kleinen Schritten! Gerade große Aufgaben können uns in unserem Handeln stark behindern und einschüchtern. Oft schieben wir solche Aufgaben deshalb auf die lange Bank. Bis dann der große Stress kommt und für die Erledigung der Aufgabe eigentlich keine Zeit mehr bleibt. Mit der Salamitaktik können Sie dem ganz leicht vorbeugen.

Das Vorgehen ist dabei sehr einfach: Zerlegen Sie große Aufgaben in möglichst viele kleine Teilschritte, die Sie gut überschauen können. Jeder Teilschritt soll dabei in relativ kurzer Zeit zu erledigen sein. Nach und nach können Sie so alle Teilschritte abarbeiten und die Aufgabe wird wie ein großes Puzzle quasi wie von alleine erledigt.

So gehen Sie bei der Salamitaktik vor:

Schritt 1: Das Ziel festlegen

Definieren Sie im ersten schritt Ihr Ziel. Was muss zu welchem Zeitpunkt erreicht werden? In welcher Qualität muss das Ergebnis vorliegen? Woran werden Sie erkennen, dass Sie das Ziel erreicht haben?

Schritt 2: Definieren Sie Ihre Teilschritte

Steht das Ziel und der Zeitplan schriftlich ausgearbeitet, sollten Sie diese Ziele nun in Teilschritte einteilen. Mögliche Teilschritte können beispielsweise sein:

– Briefing erstellen
– Briefing versenden
– Angebote sortieren und ablegen
– Dienstleister vergleichen
– Entscheidung treffen

Erstellen Sie für Ihre Teilschritte eine chronologisch korrekte Liste, damit Sie garantiert nichts vergessen.

Schritt 3: Erstellen Sie eine Zeitleiste

Wenn die Reihenfolge der Teilschritte steht, dann sollten Sie die jeweilige Dauer der Aufgaben und notieren Sie sich diese Zeiten. Je länger Sie für einen der Teilschritte benötigen, desto früher sollten Sie mit der Erledigung beginnen. Erstellen Sie nun anhand dieser Notizen eine Zeitleiste, bei der Sie ausreichend Pufferzeiten einplanen. So vermeiden Sie, dass Sie in Schwierigkeiten kommen.

Schritt 4: Weiter untergliedern

Nun kommt der entscheidende Schritt der Salamitaktik: Alle Teilaufgaben und Arbeitsschritte müssen nun noch weiter heruntergebrochen werden.Und zwar so lange, bis die Aufgaben ihren „Schrecken“ verlieren und Sie einen Gesamtüberblick über Ihre ToDos haben.

Schritt 5: Fangen Sie an!

Wenn sie nicht anfangen, werden Sie auch nicht fertig. Jedoch sollte Ihnen der Start nun keine Probleme mehr bereiten und weniger Überwindung kosten. Falls doch, dann starten Sie erneut bei Schritt 4 und brechen Sie Ihre Teilaufgaben noch weiter herunter.

Viele weitere Erfolgsfaktoren für Ihr Arbeitsleben werden in unseren Seminaren angesprochen.

Lassen Sie sich jetzt unverbindlich von uns beraten!